HOFPORTRÄTS

18

Büsch Naturkost, Weeze
Erzeuger und Vermarkter
Lieferservice von Emmerich bis Moers am ganzen
unteren Niederrhein, mittwochs, donnerstags und freitags

Büsch Naturkost
Barbara und Johannes Büsch
47652 Weeze
Niederhelsum 1a
Tel.: 02837-2050
E-Mail: info@buesch-naturkost.de
Internet: www.buesch-naturkost.de

Öffnungszeiten:
Di und Fr 9-18:30 Uhr, Sa 8 – 13 Uhr
Montags, mittwochs und donnerstags geschlossen

Der Hof Büsch liegt in Weeze am unteren Niederrhein und wird seit 1984 nach den Richtlinien von Bioland bewirtschaftet. Im Jahr 2011 begann die Umstellung auf biologisch-dynamischen Landbau. Der Betrieb bewirtschaftet 46 ha landwirtschaftliche Nutzfläche. 20 Mutterkühe, deren Nachzucht und 880 Legehennen und 10 Schafe leben auf dem Hof.
Durch die Bewirtschaftung von großen Naturschutzflächen nimmt die Bewahrung der biologischen Vielfalt einen besonderen Raum ein. Stärker eingeschränkte Düngung und später Schnitt erhalten viele gefährdete und seltene Pflanzenarten.
Die Kühe grasen auf den weiten Naturschutzflächen der Kendelniederung und leben im Winter im hellen Offenfrontstall.
Die Hühner wandern in vier Mobilställen über die Gras- und Kleegrasflächen des Betriebes und finden einen Teil ihres Futters an immer neuen Stellen.
Am Hof wurde eine Streuobstweide mit 20 verschiedenen, überwiegend alten Apfelsorten angelegt, so entstand Lebensraum für den Steinkauz und viele Sinvögel. Die schmackhaften Äpfel sind dann im Herbst die Grundlage für den hofeigenen Apfelsaft.
Auf dem Acker wachsen – neben dem Futter für Kühe und Hühner – Kartoffeln, Brotroggen und -weizen. Roggen und Weizen werden für die Biobackstube in Ahaus angebaut. Die hofeigenen Produkte werden – ergänzt zu einem Naturkostvollsortiment – über den Hofladen und den hofeigenen Lieferservice vermarktet.
Eine wichtige Kultur im Betrieb sind die Kartoffeln. Die stark vorgekeimten Pflanzkartoffeln werden im April in den warmen Boden gelegt. Die Dämme werden danach in regelmäßigen Abständen gehäufelt und abgestriegelt. Dabei wird die Begleitflora geregelt und die Erde intensiv gelockert. Viel Sauerstoff im Boden regt das Bodenleben an und fördert damit die Mineralisation.
Umweltfreundlich und energiesparend wird mit einer Tröpfchenbewässerung die Wasserversorgung sicher gestellt. Sie garantiert ein harmonisches Wachstum und gleichmäßige Knollenausbildung.

Als „Leitbetrieb ökologischer Landbau“ führt der Betrieb viele praxisrelevante Versuche zur Weiterentwicklung des Öko-Landbaus durch.
Als „Demonstrationsbetrieb“ bietet der Hof interessierten Besuchergruppen regelmäßig Einblick in die biologische Landwirtschaft.
Neben den Büschs arbeiten zehn Aushilfen bzw. teilzeitkräfte und ein landwirtschaftlicher Helfer auf dem Hof.